Internationaler Frauentag am 8. März 2021

PRESSEMITTEILUNG 03.03.2021

Inter nationaler Frauentag am 8. März - DIE LINKE fordert Gleichberechtigung bei Bezahlung, mehr Pflegekräfte und beklagt die Verfestigung eines überholten Rollenbilds

Erstmals 1911, seit 1921 jährlich, wird am 8. März weltweit der Internationale Frauentag begangen. An diesem Tag wird in besonderem Maße auf Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht. Der Kampf für die Gleichberechtigung der Frau ist in vielen Ländern nach wie vor notwendig - auch in Deutschland kann von einer echten Gleichberechtigung keine Rede sein.

Noch immer bekommen Frauen in Deutschland durchschnittlich 19% weniger Stundenlohn. Hierbei ist zu zudem auch noch ein deutliches Gefälle zwischen West- (20%) und Ostdeutschland (7%, alle Zahlen: Statistisches Bundesamt, 2019) festzustellen. Deutschland belegt damit in der EU-Statistik den letzten Platz. Frauen verdienen weniger als Männer, erhalten weniger Rente und verfügen über ein geringeres Vermögen. Frauen arbeiten immer noch häufiger in Pflege- oder Erziehungsberufen. Die öffentliche Diskussion der letzten Monate hat gezeigt, dass hier mit deutlich höheren Löhnen für Gerechtigkeit gesorgt werden muss. DIE LINKE fordert in diesem Zusammenhang eine Entlastung durch 200.000 neue Stellen in Pflegeberufen mit attraktiven Arbeitsbedingungen und eine Erhöhung des Grundgehalts um 500 Euro.

Die Vereinten Nationen stellen den internationalen Frauentag 2021 unter das Motto "Frauen in Führungspositionen: Für eine ebenbürtige Zukunft in einer COVID-19-Welt". Die Corona-Pandemie hat auch in Deutschland aufgezeigt, dass Frauen nicht nur in den Pflegeberufen drei Viertel des Personals stellen sondern zusätzlich auch im Privatleben Pflege von Familienmitgliedern, Haushalt, Homeschooling und die Kinderbetreuung übernehmen. Dieses Rollenbild verfestigt sich aktuell immer rückwärtsgewandter - der Internationale Frauentag mahnt uns alle, dieser Entwicklung entgegen zu treten.

Traditionell war DIE LINKE.Eschweiler zum Frauentag immer in der Eschweiler Fußgängerzone präsent. Dieses Jahr wird dies nicht möglich sein. Der Ortsverband Eschweiler wird aber online auf verschiedenen Kanälen auf Aktionen hinweisen. Zudem stehen die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Städteregionstag Sonia Siller, Bundestagskandidat Johannes Koch, Pressesprecher Chris Wiese und Ratsmitglied Albert Borchardt am Abend des 8. März ab 19:00 Uhr im Videochat für ein Gespräch zur Verfügung (Link: meet.ffmuc.net/Linke-Eschweiler).

#InternationalWomensDay #Frauentag #LinksSeinHeißtGerechtSein #DieLinke

Drucken