logo die linke 530x168

Landtagskandidatin Sunaja Baltic

Studentin Sunaja Baltic (23), ist die Direktkandidatin für den Wahlkreis Aachen I zur Landtagswahl am 15. Mai 2022. Ihr Wahlkreis umfasst den größten Teil des Stadtbezirks Aachen-Mitte sowie die Außenbezirke Haaren, Laurensberg und Richterich. Außerdem ist sie Kandidatin auf der Landesliste.

Liebe Aachenerinnen und Aachener,

jedes 5. Kind in Aachen ist angewiesen auf Sozialgeld. In einigen Bezirken der Stadt Aachen leben rund ein Fünftel der Menschen über 65 von Grundsicherung. Armut ist auch in unserer Stadt ein großes Problem. Die Auswirkungen der Kinderarmut können in Kommunen gelindert werden, wo viel mehr Geld viel gezielter eingesetzt werden muss. Ein warmes Mittagessen in Schulen und Kitas und kostenloser Zugang zum ÖPNV sollte jedem Kind garantiert sein, um Probleme wie Bildungsungerechtigkeit anzugehen. Dafür möchte ich mich im Landtag stark machen.

Die Situation im deutschen Gesundheitswesen ist eine Katastrophe, die Pflegekräfte arbeiten an ihrem Limit und darüber hinaus – das alles, während Krankenhäuser nach dem Prinzip der Profitmaximierung arbeiten. Um der Bevölkerung eine gute Gesundheitsversorgung garantieren zu können, muss das Gesundheitssystem gesund sein. Deswegen unterstützen wir als DIE LINKE die Volksinitiative Gesunde Krankenhäuser und die Beschäftigten im Streik um die Entlastungskampagne. Unermüdlicher Einsatz muss während der Corona-Pandemie und danach richtig entlohnt werden.

Als selbst Geflüchtete habe ich erlebt, was fehlende Solidarität bedeutet. Daher habe es mir zur Aufgabe gemacht, den Geflüchteten und Menschen mit Migrationsgeschichte eine Stimme zu geben, denn Rassismus und die Torturen des Asylsystems sollte niemand erfahren. NRW muss ein sicheres Zuhause für Menschen bieten, die vor Krieg und Armut fliehen. Der Krieg in der Ukraine hat uns gezeigt, dass auch mitten in Europa Frieden nicht sicher ist.

Ich möchte mich für ein NRW für alle stark machen, in dem Bildungs-, Klima- und soziale Gerechtigkeit groß geschrieben werden. Es wird Zeit für eine Politik für uns alle!

Drucken