logo die linke 530x168

  • Startseite

Proteste gegen Corona-Politik? Nur solidarisch!

27.04.2021

Auf seiner Sitzung am vergangenen Samstag hat der Landesvorstand beschlossen, den Aufruf von Unteilbar „Freiheit geht nur solidarisch" zu unterstützen. Wir kritisieren einen Teil der Maßnahmen in der Corona-Pandemie - wie die Ausgangsbeschränkungen von links - gemeinsam mit unsere Bündnispartner*innen. Was wir dagegen explizit nicht unterstützen können, sind dagegen all jene Proteste, bei denen Ver schwörungstheorien, rechtes Gedankengut, Rassismus und Antisemitismus verbreitet werden und die gleichzeitig durch Nicht-Einhaltung der Hygiene - und Abstandsregeln nachweislich zum Infektionsgeschehen beitragen.

Hier geht's zum Aufruf: #Unteilbar | Freiheit geht nur solidarisch: Statement der solidarischen Gesellschaft

Solidarische Grüße Nina Eumann Landessprecherin

Wagenknecht und Birkwald als Spitzenduo von DIE LINKE NRW bestätigt

Unsere Landesliste zur Bundestagswahl, über die rund 200 Delegierte am Sonntag online abgestimmt haben, ist heute durch die schriftliche Schlussabstimmung per Urnenwahl bestätigt worden. 144 Delegierte haben mit Ja (73.1 %), 50 mit Nein (25,4 %), sowie drei mit Enthaltung (1,5 %) abgestimmt, eine Stimme war ungültig. Wir gratulieren allen Gewählten ganz herzlich! WEITERLESEN

Immobilienboom

23.04.2021

Die Immobilien- und Baubranche hat ihre Einflussnahme auf die Politik in den letzten Jahren durch großzügige Spenden verstärkt. Nutznießer dieser Entwicklung sind vor allem Union und FDP. Bei der Union machen die Zuwendungen aus der Immobilienwelt inzwischen den größten Anteil an den Parteispenden aus. 1,25 Millionen Euro erhielt die CDU allein im ver gangenen Jahr - dem Jahr in dem sie gegen den Mietendeckel klagte. Das ergeben Berechnungen der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, die die Rechenschaftsberichte und angezeigten Großspenden der Parteien ausgewertet hat.

Um den Einfluss von Wirtschaftsinteressen auf die Politik zurück zu drängen, fordert Caren Lay, Sprecherin für Mieten-, Bau-, und Wohnungspolitik der Linksfraktion, ein generelles Verbot von Unternehmensspenden an Parteien: "Nur so können wir sicher gehen, dass Politik unabhängig und nicht gekauft ist." DIE LINKE verzichtet bereits jetzt auf Spenden von Konzernen und Lobbyisten - als einzige Partei im Bundestag.

Unterstützt den Aufruf zu bundesweitem Mietendeckel

DIE LINKE wählt Andrej Hunko und Johannes Koch als Direktkandidaten zur Bundestagswahl

Auf ihren Mitgliederversammlungen am Samstag, dem 20. Februar 2021, haben die Mitglieder der Partei DIE LINKE ihre Direktkandidaten für die beiden Wahlkreise der Städteregion Aachen zur Bundestagswahl festgelegt. Für den Wahlkreis 87, also die Stadt Aachen, wurde erneut Andrej Hunko als Kandidat aufgestellt. Der 57-jährige Mediengestalter aus Aachen ist seit 2009 für DIE LINKE im Bundestag und kandidiert bei der Aufstellung der NRW-Landesliste für den Bundestag auch diesmal auf dem aussichtsreichen Listenplatz 4 seiner Partei. Er betonte in seiner Rede auch weiterhin eine Stimme sowohl für die jetzt besonders von der Corona-Krise sozial Betroffenen, als auch für eine friedliche, auf Kooperation setzende Außenpolitik zu sein. Zudem sei er gespannt, ob Armin Laschet sich traut gegen ihn in Aachen Stadt anzutreten, fügt Hunko mit einem Augenzwinkern hinzu. Für den Wahlkreis 88 im ehemaligen Kreis Aachen wurde einstimmig der in Eschweiler wohnende Johannes Koch gewählt. Der 63 Jahre alte Betriebsratsvorsitzende und gelernte Ingenieur prangerte die Hartz-Gesetzgebung, prekäre Arbeitsverhältnisse und die zunehmende Altersarmut in Verbindung mit der Demontage des Rentenniveaus an. Koch sprach sich zudem deutlich gegen jegliche Art der Diskriminierung, für eine aktive Friedenspolitik und eine ökologische und soziale Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung aus.

Praktische Unterstützung beim Homeschooling

Der Aachener Kreisverband der Partei DIE LINKE und das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko möchten Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern helfen, mit den Hürden des Homeschooling zurecht zu kommen. dazu können sowohl das Abgeordnetenbüro in der Südstraße 53-55, als auch das Linke Zentrum in der Augustastraße 69 zum Drucken, Scannen und Kopieren genutzt werden. LINKE-Kreissprecherin Vanessa Heeß und der Abgeordnete Andrej Hunko erläutern diese Aktion:

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...