logo die linke 530x168

Internationaler Frauentag am 8. März

internationaler frauentag 850

Seit 1911 wird alljährlich der "Internationale Tag der Frauen" begangen. Der 8. März ist weltweit zu einem wichtigen Datum geworden, an dem auf die Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht wird. Doch die Umsetzung ist in vielen Ländern noch immer nicht Wirklichkeit geworden. Der Kampf um die Gleichberechtigung von Frauen geht weiter,  mit Veranstaltungen und Demonstrationen wird jedes Jahr rund um den 8. März der Focus auf die Frauenrechte gelenkt.

Unser Ortsverband wird wie jedes Jahr in der Fußgängerzone mit einem Infostand vertreten sein. Wir freuen uns auf interessante Gespräche nicht nur zum Frauentag. Wir informieren in diesem Zusammenhang auch über unsere Kampagnen des Kreisverbandes https://kampagne.dielinke-aachen.de/.

Weitere Informationen zum Weltfrauentag https://www.politische-bildung.de/internationaler_weltfrauentag.html#c9263

Drucken

Inklusive Bauprojektförderung

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert jetzt mit der Vergabe von Zuschüssen den Bau inklusiver Wohnprojekte, in denen Menschen mit und ohne Behinderung unter einem Dach gemeinsam nachbarschaftlich wohnen und leben können. Gefördert werden Bauprojekte mit inklusivem Charakter. Diese Anforderung gilt als erfüllt, wenn mindestens 30 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner Menschen mit Behinderung sind. Antragsberechtigt ist jede natürliche und juristische Person und gefördert werden bis zu 10% der anerkennungsfähigen Baukosten, maximal 200.000 € je Projekt.

Wir würden uns freuen, wenn dieser Zuschuss in den Städten und Gemeinden rege in Anspruch genommen wird und bitten Euch daher um Unterstützung, auf diese Förderung bei geplanten Projekten zuzugreifen, bzw. darauf aufmerksam zu machen und die Mail ggfs. an Eure Vertreter*innen in den Stadt- und Gemeinderäten und die Bezirksvertreter*innen weiterzuleiten. Daher schicken wir Euch im Anhang die Satzung und die Förderrichtlinien zu sowie eine Aufstellung gelungene Beispiele solcher Wohnprojekte. Weiter

Drucken

Aufbruch Fahrrad

Auch wir sind eine Sammelstelle zur Volksinitiative AUFBRUCH FAHRRAD.
Während der Sprechstundenzeiten kann sich in die Unterschriftenliste eingetragen werden oder leere Unterschriftenbogen für Sammelaktionen mitgenommen werden.
 aufbruch fahrrad logo klein
  
WIR FORDERN DEN AUFBRUCH IN EIN MODERNES,
BEWEGLICHES LAND NRW.
Dafür wollen wir bis 2025 den landesweiten Anteil des Radverkehrs auf 25% erhöhen. Wir wollen den Akteuren in Politik und Verwaltung zeigen, wie viele Menschen in NRW sich eine Mobilitätswende wünschen. Wir skizzieren neun Maßnahmen zur Förderung der Fahrradmobilität, die idealerweise in einem Fahrradgesetz verankert werden. Wenn wir es schaffen, innerhalb eines Jahres mindestens 66.000 Unterschriften von Unterstützer*innen im Land zu sammeln, wird der Landtag in NRW sich mit unseren Forderungen befassen. 
1 Mehr Verkehrssicherheit auf Straßen und Radwegen
2 NRW wirbt für mehr Radverkehr
3 1000 Kilometer Radschnellwege für den Pendelverkehr
4 300 Kilometer überregionale Radwege pro Jahr
5 Fahrradstraßen und Radinfrastruktur in den Kommunen
6 Mehr Fahrrad-Expertise in Ministerien und Behörden
7 Kostenlose Mitnahme im Nahverkehr
8 Fahrradparken und E-Bike Stationen
9 Förderung von Lastenrädern 
Die Volksinitiative ist initiiert vom Aktionsbündnis Aufbruch Fahrrad. Weitere Informationen zu Aktionen und Hintergründen:
www.aufbruch-fahrrad.de

Drucken

Fahrradteam Linksabbieger am Blausteinsee

Im Rahmen "Eschweiler fährt Rad" unternahmen fünf Mitglieder des Teams Linksabbieger am Sonntag, 16. September eine gemeinsame Radtour.
Zuerst traf man sich am "Neuen Zentrum Weisweiler", wo zur offenen Baustelle eingeladen wurde und die Teilnehmer konnten sich vom Baufortschritt überzeugen. Nach einer kurzen Stärkung fuhr die Gruppe Richtung "Zum Hagelkreuz" um am Blausteinsee entlang des histrorischen Pfades entlang zu fahren.
An der Strecke wurde immer wieder an den verschiedenen Gedenksteinen eine kurze Rast eingelegt. Dort traf man immer wieder Menschen, die berichten konnten wie es früher war bevor die Dörfer dem Abbau der Braunkohle zum Opfer fielen.
Nach 14.00 Uhr traf die Gruppe am Grillplatz Dürwiß ein, wo sie schon von einem weiteren Mitglied des Teams erwartet wurden. Bei gemeinsamen Grillen wurden anschließend noch einige Runden Boule gespielt bevor sich alle wieder auf ihre Rückfahrten machten.
Fazit: Für Ausflugsfahrten gibt es durchaus interessante Strecken in Eschweiler. Möchte man aber die Alltagsfahrten erledigen, sei es zur Arbeit, sei es zum Einkauf, dann hapert es doch sehr. Teilweise keine sicheren und angenhem zu fahrende Strecken und in der Innenstadt fehlen Parkmöglichkeiten für die Räder.
start zwischenstation1  
zwischenstation langweiler zwischenstation3  
rast bouleplatz 41841638 242836636358536 73645224403927040 n  
41876514 295757877881384 5144337558850764800 n 41984433 2095551204040661 7505961911087792128 n  
42058341 1884502141856318 1078255954887180288 n    
     
     
     
     

Drucken

Menschen vor Profite

1140x110 Kampagnenbanner
Während die Bundesregierung in der Sommerpause ist, geht der Pflegenotstand leider weiter. Dies hält uns nicht davon ab politisch aktiv zu sein, weshalb wir am Samstag, 18. August, vormittags in Eschweiler und nachmittags in Aachen auf den Pflegenotstand hingewiesen haben. Unsere Kampagne lautet: "Pflegenotstand stoppen" und sorgt für viel Zuspruch bei den Pflegerinnen und Pflegern.
39557916 10155511744836610 7416352172985548800 n
39409225 10155511745916610 358217168887742464 n
Unterstützt durch Genossinnen und Genossen aus Herzogenrath, Stolberg und Aachen führten wir viele interessante Gespräche und etliche unterstützten unsere Forderungen
"Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!"
 
Hier kann der Aufruf online unterzeichnet werden
https://www.pflegenotstand-stoppen.de/aufruf-unterzeichnen/
 
Weitere Informationen zur Kampagne gibt es hier
https://www.pflegenotstand-stoppen.de
 

Drucken